BACKUP TO CLOUD

BACKUP TO CLOUD

Was ist eigentlich die viel zitierte Cloud?

Nun, das Medium Cloud ist ganz einfach erklärt. Im Endeffekt ist es nichts anderes, als ein großer Festplatten – Speicherplatz, der, versehen mit verschiedenen Sicherheitsmechanismen (darunter auch Username und Passwort), im Internet erreichbar ist. Die Namensgebung Cloud kommt von vielen Netzwerk-Diagramm-Programmen in denen der Internetzugang als Wolke (engl. Cloud) dargestellt wird.
Backup-Daten in die Cloud auszulagern hat für Unternehmen einige Vorteile. Das Investment in Hardware ist geringer. Zudem lagert man den Aufwand weitgehend aus. Beim Cloud-Backup handelt es sich um eine Datensicherungsmethode. Die zu sichernden Daten werden, über das Internet oder über den Umweg des lokalen Datenspeicherung direkt oder in Form einer komprimierten Datei (ZIP) zu einem externen Speicherplatz übertragen. Dieser befindet sich bei LE-Systems in Österreich. Damit wird auch der geltenden Fassung der DSGVO Rechnung getragen. Tritt lokal ein Datenverlust auf, gibt es noch eine ausgelagerte Kopie. Abgerechnet wird über die bereitgestellte oder genutzte Speicherkapazität, sowie diverser optionaler Zusatzfunktionen. Aus dieser Sicht könnte man allerdings auch sagen, Cloud-Backup ist weniger eine Methode, als einfach »nur ein weiterer Datenspeicher«. Je nachdem, aus welchem Blickwinkel man das Thema angeht, ist beides zutreffend.
Der entscheidende Vorteil von Cloud-Backup: Das Backup ist außer Haus. Die Cloud liefert hier den Medienbruch auf einen vom Rechenzentrum bzw. Unternehmenssitz isolierten Datenspeicher. Die 3-2-1-Regel besagt, wichtige Daten auf Minimum drei Kopien vorzuhalten. Davon zwei auf verschiedenen Datenträgern und ein Backup außerhalb des Gebäudes. Sollte dem Firmengebäude oder dem Verkaufslokal etwas passieren, sei es ein Brand, Hochwasser, Sturmschäden, aber auch Diebstahl, Viren und Hackerangriffe, ist sichergestellt, dass alle wichtigen Daten nicht verloren sind. Hatte man den Medienbruch bisher mit Tapes realisiert, ist die Cloud hier die einzige Alternative, da Tapes heute in der Anschaffung teurer sind, als Festplatten-Speicherplatz.
Der für das Cloud-Backup benötigte Speicherplatz ist ausgelagert, eigene Hardware wird nicht benötigt. Neben den Anschaffungskosten spart man auch die Kosten für den Unterhalt, Service, Strom und Kühlung. Zudem spart man an der Stellfläche, muss sich nicht um die Nachbeschaffung von Tapes und deren Auslagerung kümmern.
Cloud-Backup von LE-SYSTEMS ist auf Flexibilität ausgelegt und kann mit Ihrem Unternehmen wachsen. Die Skalierbarkeit ist ein klarer Pluspunkt. Vorlaufkosten in neue Hardware entfallen für Ihr Unternehmen komplett. In der Praxis mietet man ein bestimmtes Speichervolumen, dass, je nach Bedarf, weiter ausgebaut oder auch reduziert werden kann.
Auf die gespeicherten Daten können autorisierte Mitarbeiter Ihres Unternehmens von jedem Standort und mit jedem Gerät zugreifen. Eine Internetverbindung vorausgesetzt, stehen benötigte Daten 24 Stunden im Zugriff. Ausgelagerte Datenträger (z.B. Tapes) müssen im Zweifel erst beschafft werden. Meist ist dafür noch die Unterstützung eines Dritten nötig.